20.08.2018

Warum dein Lebenslauf nicht gut ankommt

Deine Bewerbung soll deinem potenziellen Arbeitgeber zeigen, welche Erfahrungen und Eigenschaften du zu bieten hast. Dein Lebenslauf repräsentiert, was du bist zum jetzigen Zeitpunkt erreicht hast. Er gibt dem potenziellen Arbeitgeber Aufschluss darüber, ob du seine Erwartungen erfüllst.

Du bist zufrieden mit deinem Lebenslauf, erhältst aber keine Rückmeldung von Firmen, an die du deine Bewerbung geschickt hast?

Am besten gehst du noch einmal gründlich deinen Lebenslauf durch und überarbeitest ihn gegebenenfalls. Halte dich hierbei an die folgende Checkliste! Auf diesem Weg wirst du die vier häufigsten Fehler vermeiden und deine Chancen bei der Jobsuche erhöhen.

Keine ausreichende Recherche

Du hast ein attraktives Stellenangebot gefunden und kannst es kaum abwarten, dich zu bewerben? Nichts überstürzen! Recherchiere ein bisschen und finde heraus, was von den Bewerbern erwartet wird. Welche Qualifikationen sollten mitgebracht werden und welcher Typ von Mensch ist gefragt? Anhand dieser Informationen kannst du deinen Lebenslauf so überarbeiten, dass er dich ins geeignete Licht stellt. Ausserdem verhinderst du, dass er irrelevante Informationen beinhaltet. Natürlich sollten Unwahrheiten vermieden werden. Im weiteren Bewerbungsverlauf könnten sie dir ein Bein stellen.

Fehlende Erfolge

Der potentielle Arbeitgeber möchte wissen, inwieweit du das Unternehmen bereichern kannst. Wenn du keine ausreichenden Erfolge angibst, wird nicht deutlich, welchen positiven Einfluss du haben würdest. Ideen, Projekte und besondere Aufgaben, die deinen ehemaligen Arbeitgeber weitergebracht haben, solltest du in deinem Lebenslauf unbedingt vermerken. Vielleicht kommen sie dir selber auf den ersten Blick nicht relevant vor. Gehe trotzdem in dich und überlege, ob sie deinen potentiellen Arbeitgeber beeindrucken würden!

Viele Klischees

Du bist darauf fokussierst, dich als zuverlässiger und fleißiger Teamplayer darzustellen? Du bist der Meinung, dass jedes Unternehmen genau und ausschliesslich nach diesen Eigenschaften sucht? Von diesem Klischee solltest du dich lösen. Den potentiellen Arbeitgeber interessieren deine tatsächlichen Fähigkeiten und Erfahrungen. Nur auf diese Weise wird festgestellt, ob du dich für die ausgeschriebene Position eignest. Du kannst dich auch als zuverlässigen und fleissigen Teamplayer darstellen, ohne es genau so zu formulieren. Lege den Fokus auf Fakten und passe deine Begriffe an das Stellenangebot an.

Keine optimale Form 

In deinen Lebenslauf schreibst du so viele Informationen, wie möglich, die dich positiv darstellen. Hierunter fallen deine Erfolge, ehemalige Arbeitgeber und deine Fähigkeiten. Die richtige Struktur ist allerdings ausschlaggebend. Dein Ziel-Arbeitgeber sollte auf den ersten Blick erkennen, dass du der Richtige für die Position bist. Je mehr strukturiert, desto besser, denn niemand möchte seine Zeit dafür verschwenden, nach entsprechenden Informationen erst zu suchen. Die Devise lautet: Formatiere deinen Lebenslauf logisch und ordentlich.

Du bist Schüler, Student oder Absolvent und auf der Suche nach einem Praktikum, Neben- oder Vollzeitjob? Auf StudentJob findest aktuelle Stellenangebote. Bewirb dich noch heute!